http://www.leuchttuerme.net/

     

My Irishdreams

Irische Träume.......die habe ich schon sehr lange. Ich liebe Irland, ohne je dort gewesen zu sein. Meine Interessen für diese Insel gelten dem Land, den Leuten, der Musik, Geschichte und Kultur. Meine Vorstellungen über dieses Land beruhen auf Reisebeschreibungen Dortgewesenen, auf Medienberichten, Büchern, Historischer Literatur, der Musik und Filmberichten.

Die folgenden Fotos bekam ich von meiner Chatfreundin Sanne zur Verfügung gestellt. Ihr Mann bereiste Irland im vergangenen Jahr auch das erste Mal und gab mir sein Einverständnis, diese Reiseaufnahmen in meine HP einzustellen. Vielen DANK dafür!

 

BEARA

en tiefen Frieden im Rauschen der Wellen wünsche ich dir.

Den tiefen Frieden im schmeichelnden Wind wünsche ich dir.

Den tiefen Frieden über dem stillen Land wünsche ich dir.

Den tiefen Frieden unter den leuchtenden Sternen wünsche ich dir.

Den tiefen Frieden vom Sohne des Friedens wünsche ich dir.

 

 

BEARA

eh deinen Weg ruhig inmitten von Lärm und Hast und wisse, welchen Frieden die Stille schenken mag.

 

KERRY

u mögest arm sein an Unglück und reich an Segen, langsam im Zorn, schnell in der Freundschaft.

Doch ob arm oder reich, langsam oder schnell, nur das Glück sei dein Begleiter von heute an.

 

 

KERRY

ein Herz ist unruhig immerfort. Leise klingt sein Klagen zu dem Land jenseits der Träume. Einsam vergeht ein Tag.

Ach, wie gern vergäße ich die letzten Jahre auf kalter, bitterer Erde, wenn Du, mein Gott, mich ließest ruhen in dem stillen Land wohl hinter dem Wind.

 

 

KERRY

er gesegnete Regen, der köstliche, sanfte Regen ströme auf dich herab.

Die kleinen Blumen mögen zu blühen beginnen und ihren köstlichen Duft ausbreiten, wo immer du gehst.

 

 

DINGLE

önig der Sterne! Sieh an mein Haus. Ob dunkel oder hellt, niemals soll es verschlossen sein, wenn jemand an die Türe pocht. Möge auch Christus mir sein Haus nicht verschließen.

Wenn ein Gast in deinem Hause weilt, halte niemals etwas vor ihm verborgen; denn wenn es deinem Gast an nichts mangelt, so entbehrt doch Jesus etwas. Mariens Sohn.

 

 

Nun, was sagst Du? Sind das nicht atemberaubende Aufnahmen? Dieses Schattenspiel von Wolken und Sonne; diese raue Landschaft, die etwas Mystisches an sich hat. Lustig sehen die bunten Häuser in Dingle aus. Ich bin fasziniert und hoffe, dies mal wirklich live sehen und erleben zu können.....

E I T E R EE G E N S W Ü N S C H EU SR L A N D

 

imm dir Zeit, zu arbeiten - das ist der Preis des Erfolges.

Nimm dir Zeit, zu denken - das ist die Quelle der Macht.

Nimm dir Zeit, zu spielen - das ist das Geheimnis der ewigen Jugend.

Nimm dir Zeit, zu lesen - das ist die Grundlage der Weisheit.

Nimm dir Zeit, freundlich zu sein - das ist der Weg zum Glück.

Nimm dir Zeit, zu träumen - sie bewegt dein Gefährt zu einem Stern.

Nimm dir Zeit zu lieben und geliebt zu werden - das ist das Vorrecht der Götter.

Nimm dir Zeit, dich umzusehen - der Tag ist zu kurz, um selbstsüchtig zu sein.

Nimm dir Zeit, zu lachen - das ist die Musik der Seele.

anftmut möge sein auf deinen Lippen, lieblich und lau wie ein Sommerabend, der langsam ins Laub der Bergeschen sinkt.

Möge freundlicher Sinn sich breiten in deinen Augen, anmutig und edel wie die Sonne, die aus den Nebeln sich hebend die ruhige See wärmt.

Möge Reinheit sich spiegeln am Grund deines Herzens, heiter und hell wie der Quell des heiligen Brendan, darin die Taube ihr Bild schaut.

Möge der Weisheit entsprießen dir jegliche Handlung, herrlich und hoch wie der Weizen eines guten, gesegneten Jahres, ohne Wurm, ohne Wühlmaus.

er Segen der Erde, der guten, der reichen Erde sei für dich da!

Weich sei die Erde dir, wenn du auf ihr ruhst, müde am Ende eines Tages,

und leicht ruhe die Erde auf dir am Ende eines Lebens,

dass du sie schnell abschütteln kannst -

und auf und davon auf deinem Wege zu Gott.

or wem wird still die schäumende See, vor wem verstummt der wütende Wind? Vor Christus, dem Herrn der Elemente, dem machtvollen Steuermann.

Er schütze das Boot und die darin fahren, er sei Segel und Kompass, Anker und Tau.

Er bringe uns heil zum Heimathafen, er führe uns freundlich durch wilde Wogen, damit wir fahren in Frieden.

Er lasse zahlreich sein die Tiere des Meeres und fülle die Netze, der große Fischer.

In Christus sei alles begonnen, in Christus sei alles vollbracht.

ein schlechter Gedanke möge in unser Herz dringen,

der unserer Seele schaden könnte.

öge eure Ehe erfolgreich sein und möge Gott mit euch sein.

Möget ihr nie nochmals heiraten.

Möge Gott euch nicht kinderlos lassen oder als Witwer.

Möget ihr lange leben und glückliche Tage haben und möget ihr nicht aus dem Leben scheiden, bevor euer Kind entwöhnt ist.

Möge Gott euch Glück bringen.

Möge Gott euch eurem Partner erhalten.

Mögen euch immer gute Zeiten begleiten.

ch zünde heute morgen mein Feuer an in Gegenwart der Engel des Himmels.

Ich zünde es an ohne bösen Gedanken und Neid, ohne Eifersucht, ohne Furcht, nur mit dem Wunsch, Gott möge mich schützen.

Gott, zünde zu innen in meinem Herzen die Flamme an:

Liebe zu meinem Nachbarn, zu Freunden und Feinden, zu meinen Verwandten, zu den Tapferen und zu den Schurken.

reundlich hast du mich aus dem Dunkel der Nacht ans Licht des neuen Tages geführt.

Segne diesen Tag und alle meine Tage, die ich unterwegs bin zu dir.

Auf schmalen Straßen komme ich zu deiner bergenden Burg.

Schütze mich auf dem Meer und auf dem Land, wie du Brendan geschützt hast und Bran.

Ergreife ganz Besitz von mir und flüstere dein Wort in mein Ohr.

u mögest immer Arbeit haben, für deine Hände etwas zu tun.

Immer Geld in der Tasche, eine Münze oder auch zwei.

Das Sonnenlicht möge immer auf deinem Fenstersims schimmern und die Gewißheit in deinem Herzen, dass ein Regenbogen dem Regen folgt.

Die gute Hand eines Freundes möge dir immer nahe sein, und Gott möge dir dein Herz erfüllen und dich mit Freude ermuntern.

enn ich gestorben bin, singt keine traurigen Lieder.

Pflanzt keinen Baum über meinem Grab.

Ich will ruhen unter dem Rasen, den der Regen nässt und der Tau berührt.

Laßt mich liegen.

Wenn ihr wollt, erinnert euch.

Und wenn ihr wollt, vergesst.

egen sei mit dir, der Segen strahlenden Lichtes, Licht um dich her und innen in deinem Herzen.

Sonnenschein leuchte dir und erwärme dein Herz, bis es zu glühen beginnt wie ein großes Torffeuer, und der Fremde tritt näher, um sich daran zu wärmen.

Aus deinen Augen strahle gesegnetes Licht wie zwei Kerzen in den Fenstern deines Hauses, die den Wanderer locken, Schutz zu suchen dort drinnen vor der stürmischen Nacht.

Wem du auch begegnest, wenn du über die Straße gehst, ein freundlicher Blick von dir möge ihn treffen.

einen Schöpfer zu loben, der alles lenkt, die vollkommene Ordnung des Himmels, die Erde, das Meer, jedes Ding -

Über meinen Büchern zu sinnen nach dem, was der Seele nützt, meinen geliebten Himmel bestaunend, oder auch, wenn ich Psalmen sing -

Beim Sammeln von Seegras am Felsen oder dann, wenn ich fischen geh', den Armen das Essen austeile oder allein in der Zelle bin -

Zeit, für Gottes Herrschaft zu beten und für unser Heil - diese Arbeit, die gar nicht schwer ist, die täte ich gern.

 

Der eine oder andere Vers scheint sehr christlich gesprochen. Sie stammen aus dem Büchlein: Segenswünsche aus Irland, mit schönen Fotografien von Wendy Snowdon und Ole Hoyer.

In manchen - wenn auch christlicher Worte - steckt jedoch viel Wahrheit drin........

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                    
Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!