Urlaub an der Nordsee - alle Orte

Ostfriesland

erleben und geniessen.

Viel Spaß beim Wandern durch Wind und Weite.


Wann habt ihr zum letzten Mal den Duft von warmer Erde eingesogen, die einen ganzen Sommertag lang von der Sonne aufgeheizt wurde? Wann seid ihr mit nackten Füßen über die Wiese gelaufen, um sich für den Frühstückstisch einen frischen Sommerblumenstrauß zu pflücken? In Ostfriesland habt ihr die Gelegenheit dazu: viele Bauernhöfe bieten Unterkünfte an und viele Direktvermarkter verkaufen ihre meist nach ökologischen Vorgaben produzierten, gesunden Produkte direkt vom Hof. Das ist das Landerlebnis für Genießer!

HIER diverse "nordische" Links:

Esens

zur Strandportal-Livecam (Esens-Bensersiel)

Ostfriesland WebCam’s [klick...]
 

Die ostfries. Inseln

Insel   B O R K U M

Die westlichste der ostfriesischen Inseln ist Borkum. Mit ca. 36 km² ist Borkum auch die größte der Inseln. Im 18. Jahrhundert war die Insel durch Sturmfluten in zwei Teile zerschlagen. Erst im 19. Jahrhundert gelang es durch Deichbauarbeiten, die beiden Hälften, Westland und Ostland, miteinander zu verbinden. Borkum 1846 öffnete das Seebad ,und 1950 bekam die Insel die Stadtrechte. Aufgrund des Golfstroms herrscht auf der Insel ein Klima mit einer besonders pollenarmen und jodhaltigen Luft. Die Nordseeinsel hat in der Behandlung von Atemwegserkrankungen eine lange Tradition. Einzigartig ist die Therapie mit Natur-Heil-Schlick, die unter dem Motto "Greifen Sie in die Bio-Apotheke des Meeres" angewandt wird.

Heute gehört Borkum zum Landkreis Leer. Von den ostfriesischen Inseln ist Borkum am weitesten von der Küste entfernt und hat als einzige der Inseln ein ausgeprägtes Hochseeklima. Zu erreichen ist die Insel mit der Fähre vom Borkumkai in Emden aus, oder mit dem Flugzeug, ebenfalls von Emden. Privater Autoverkehr ist auf der Insel nur beschränkt zugelassen.


Insel   J U I S T


Juist ist von Westen aus gesehen die zweite ostfriesische Insel. Die Insel ist 17 km lang und an einigen Stellen nur 500 m breit. Seit 1840 ist die Insel Seebad. Der Insel vorgelagert ist die Vogelschutzinsel Memmert, die nur von einem Mitarbeiter des Nationalparks Wattenmeer bewohnt wird. Juist gehört zum Landkreis Aurich. Zu erreichen ist die Insel von Norddeich aus, entweder mit der Fähre oder dem Flugzeug. Auf Juist ist kein privater PKW-Verkehr zugelassen.

Juist im Internet: http://www.juist.de


Insel   N O R D E R N E Y

Norderney ist sicherlich die bestbesuchteste der Inseln. Die Insel ist ca. 14 km lang und an einigen Stellen bis zu 2 km breit. 1797 wurde auf der Insel das erste deutsche Seebad eröffnet. Lange Zeit diente sie dem Königshaus Hannover als Sommerresidenz. 1819 wurde die Insel Staatsbad. Norderney

Heute gehört die Insel zum Landkreis Aurich. Sie erreichen die Insel von Norddeich aus. Die Überfahrt mit der Fähre dauert ca. 55 Min. In Sommer fahren die Fähren ca. jede Stunde. Außer mit der Fähre können Sie die Insel auch von Norddeich aus mit dem Flugzeug erreichen. Zum Baden sollten Sie den auf der Seeseite gelegenen Nordstrand besuchen.
Baden auf Norderney

Norderney im Internet: http://www.norderney.de


 

Insel   B A L T R U M (Lieblingsinsel meiner Tochter)

Baltrum ist mit ca. 6,5 m², 5 km Länge und maximal 1,5 km Breite, die kleinste ostfriesische Insel. Im 17. Jahrhundert lag der Baltrumer Westkopf dort, wo sich jetzt das Ostende von Norderney befindet. Zwischen 1650 und 1873 wurde der Westen der Insel um ca. 3,7 km abgetragen. Im Osten wurde sie aber durch Ablagerungen wieder verlängert. Dorf und Kirche mußten mehrere Male verlegt werden. Heute sorgt eine schwere Küstenbefestigung dafür, das die Insel im Westen nicht noch weiter abgetragen wird. Von der Küste ist die Insel ca. 5 km entfernt. Strandkörbe auf Baltrum Der 2500 m lange Badestrand von Baltrum liegt im Norden der Insel. Am Strand gibt es unter anderem eine Surfschule und einen Kajakverleih.
Die beiden kleinen Inseldörfer nennen sich Westdorf und Ostdorf. In Westdorf befinden sich die Kirchen der Insel.

InselkircheDer hölzerne Glockenstuhl der Inselkirche, der auch das Wappen von Baltrum ziert, trägt die Schiffsglocke eines gestrandeten niederländischen Seglers. Die Kirche wurde zwischen 1825 und 1826 errichtet.

Die Insel gehört zum Landkreis Aurich. Erreichen können Sie die Insel von Norddeich aus mit dem Flugzeug oder von Neßmersiel oder Dornumersiel aus mit der Fähre.

Baltrum im Internet: http://www.baltrum.de

 

Insel   L A N G E O O G

Langeoog, die lange Insel ("Ooge" bedeutet im plattdeutschen auch Insel) ist ca. 20 km² groß und hat einen 14 km langen buhnenfreien Strand. Als Buhne bezeichnet man den Steindamm, der von der Küste aus ins Meer gebaut wird, um die Insel vor der Strömung zu schützen, damit kein Sand abgetragen werden kann). Im 18. Jahrhundert mußte die Bevölkerung die wegen schwerer Sturmfluten die Inseln verlassen. Erst nach Jahren wurde eine Neubesiedlung gewagt. 1830 wurde der Badebetrieb auf der Insel aufgenommen.
Dünen und Meer
Die Insel gehört zum Landkreis Wittmund. Auf der Insel ist kein privater Autoverkehr zugelassen. Zu erreichen ist die Insel von Bensersiel aus mit der Fähre und mit dem Flugzeug von den Flughäfen in Norddeich und Wittmund-Carolinensiel.

Langeoog im Internet: http://www.langeoog.de

 

 

MEINE Lieblingsinsel: S P I E K E R O O G

von Einheimischen auch das DORNRÖSCHEN unter der Ostfr.Inselkette genannt.

Spiekeroog ist nicht wie die anderen Inseln so stark von der West-Ost-Wanderung betroffen. Im Westen hat die Insel zwar nur wenig Fläche verloren, dafür hat sie aber im Osten seit etwa 1650 vier km Fläche hinzugewonnen. Das um 1600 gegründete Dorf mußte nie verlegt werden. Durch Sturmfluten hatte die Insel aber genauso zu leiden wie die anderen Inseln auch. Besonders die Weihnachtsflut im Jahre 1717 richtete auf allen Inseln großen Schaden an und veränderte die Geographie der Inseln und auch des Festlandes erhebBaden auf den Inselnlich. Auf Spiekeroog gibt es die älteste Inselkirche.

Im 19. Jahrhundert wurde auf der Insel der Badebetrieb aufgenommen. Die Insel ist ca. 8 km von der Küste entfernt und gehört zum Landkreis Wittmund. Es ist kein privater Autoverkehr auf der Insel zugelassen. Erreichen können Sie die Spiekeroog von Neuharlingersiel aus mit der Fähre.

Spiekeroog im Internet: http://www.spiekeroog.de

 

Insel   W A N G E R O O G E

Wangerooge, die "Insel des Wangerlandes" hat sich seit seiner Entstehung stark verändert. Durch die Ost-West-Wanderung waren die Bewohner oftmals gezwungen, ihr Siedlungen zu verlegen. Die Insel war bereits um 1300 bewohnt. Während wie auf den anderen Inseln die Bevölkerung zum großen Teil vom Fischfang lebte, begann zu Beginn des 19. Jahrhunderts der Badebetrieb. In der Weihnachtsflut 1854 wurden Dorf und Kurbad zerstört. Ende des 19. Jahrhunderts konnte der Kurbetrieb dann einen neuen Aufschwung erleben. Die Insel ist ca. 8 km vom Festland entfernt.

Angeln auf den Inseln

Die Insel gehört zum Landkreis Friesland. Wie auf allen ostfriesischen Inseln, außer Norderney, ist der private Autoverkehr nicht zugelassen. Erreichen können Sie die Insel mit der Fähre von Harlesiel aus, oder mit dem Flugzeug vom Flugplatz Harle (Wittmund-Carolinensiel) aus.

Wangerooge im Internet: http://www.wangerooge.de

 


 

....zu Wasser und zu Land an der Nordsee unterwegs.....

Die Schiffe der Reederei „AG Ems“ steuern über Deutschlands kleinsten Strom die hufeisenförmige Insel im Hochseeklima an. Von Zeit zu Zeit tauchen Seehunde, Robbys Verwandten, aus den Fluten auf und strecken neugierig ihren Kopf aus dem Wasser. Auf dem Schiff gibt es viel zu sehen. So klettert Robby vorsichtig in den Maschinenraum hinab, in dem zweimal 1300 Pferdestärken das knapp 80 Meter lange Schiff auf maximal 15 Knoten beschleunigen – umgerechnet knapp 28 Stundenkilometer. Und sogar dem Kapitän darf er auf der Brücke einmal über die Schulter schauen und für kurze Zeit das Ruder der Fähre übernehmen. Beim Anlegemanöver muss er sich allerdings mucksmäuschenstill verhalten. Da  ist Zentimeterarbeit gefragt. Konzentrierte Stille herrscht auf der Brücke.

Als die Fähre schließlich fest vertäut am Pier liegt, geht es weiter zu Lande: Die „Borkumer Kleinbahn“ schnauft über einen schmalen Schienenstrang durch das verträumte Inselwäldchen direkt bis zum Bahnhof mitten in den Ort. Die Inselbahn ist die älteste und einzige durchgehend zweigleisige Schmalspurbahn Deutschlands und bringt vom Anleger einen Schwung Touristen bis fast an den Strand. Doch den hatte Robby noch erst hintenangestellt. Denn in seinem Ausflugsprogramm durfte natürlich die Leuchtturmbesteigung nicht fehlen.

Immerhin 315 schweißtreibende Stufen sind es bis zur Spitze. Aber die überwältigende Aussicht aus 64 Metern Höhe ist jede Schweißperle wert. Sogar der kilometerlange Sandstrand und die Nachbarinseln sind gut aus luftiger Höhe auszumachen. Fast 45 Kilometer weit reicht der Schein auf die Nordsee hinaus. Die Farbe des Leuchtfeuers zeigt außerdem an, ob das Schiff den richtigen Kurs fährt. Je nachdem ob das Dauerfeuer rot oder grün zeigt, muss der Kapitän nach Backbord oder Steuerbord lenken, um wieder ins richtige Fahrwasser zu gelangen. Die Rede ist vom neuen Leuchtturm auf Borkum. Seit über 120 Jahren trotzt der Turm Wind und Wetter.

Kein Wölkchen am strahlend blauen Himmel, das Meer schimmert türkis, der Sand glitzert golden. Ein Postkarten-Idyll. In der Ferne steht ein einsames Strandzelt und wartet auf Robby, in dem er bald vor sich hindöst. Aber vorher muss er an seinem freien Tag noch arbeiten und für ein paar Erinnerungsfotos posieren. Aber für den sanftmütigen Riesen ist das schließlich keine Arbeit, sondern Vergnügen. Am Sandstrand genießt Robby die Ruhe und Natur pur. Es kann schon ganz schön gemütlich sein an der Nordsee. Der Abschied fällt schwer, doch bald schon geht es zurück nach Emden – diesmal allerdings mit dem Flieger.

Für den Himmel auf Erden nimmt Robby in der Luft gerne die Hölle in Kauf. Für den Flug übers Watt brauchen die kleinen Maschinen zwar nur ein paar Minuten, aber für Robby geht es schließlich zum ersten Mal in die Luft. „Und das war bestimmt nicht mein letzter Flug“, erzählt er seinen Freunden Lachmöwe Anna und Tintenfisch Tintoretto stolz von seiner Reise und den Abenteuern in allen Facetten, von Wagnissen, Flugänsten und Entdeckerglück.

Robby, die Robbe, ist an der Nordsee geboren, kennt quasi jede Ecke. Und wo er sich zeigt, ist er gleich Hahn im Korb.

Nimm mich mit Kapitän...
Die Fährverbindungen zu den Inseln sind unterschiedlich, je nachdem, ob es tideunabhängige Fahrrinnen gibt oder nicht. Tideunabhängig sind nur die Fähren nach Norderney, Langeoog und eben Borkum. Fast alle Inseln sind in wenigen Minuten auch mit dem Flugzeug erreichbar. Einzige Ausnahme: Spiekeroog


  
zu Wasser ....
Robby genießt die Überfahrt auf dem Wasser sichtlich. „Es ist immer wieder ein Erlebnis“, schwärmt das Nordsee-Maskottchen. Der Geruch von Salzwasser hängt in der Luft und erinnert an den Sommer.,Der Start in einen erlebnisreichen Ausflugstag: Möwen begleiten die Fähre ein Stück auf ihrer Fahrt über Deutschlands kleinsten Strom. Robby lässt ein Erinnerungsfoto schießen und posiert dazu mit einem Rettungsring

zu Land....
Weiter geht es vom Anleger mit der Borkumer Kleinbahn direkt bis zum Bahnhof in den kleinen Ort. Die ältesten Fahrzeuge sind die Dampflokomotive „Borkum“ und der Wismarer Triebwagen aus dem Jahr 1940

Ausflug ans Meer...

Sand zwischen den Flossen, dezentes Meeresrauschen, Muscheln sammeln, Leuchtturm entern, Seesterne fangen und Boote und Möwen auf den Wellen beobachten. So stellt sich Robby den perfekten Urlaubstag vor

Robby hatte die Qual der Wahl und musste sich zwischen sieben Sänden entscheiden. Unverkennbar für die größte der sieben Ostfriesischen Inseln sind die kunterbunten Strandzelte, die die Borkumer Strände säumen.

O T T O S  Leuchtturm

 
Der Leuchtturm von Pilsum

Pilsumer LeuchtturmVielleicht der bekannteste Leuchtturm in Deutschland, ist der Pilsumer Leuchtturm. Einerseits durch die "Otto-Filme" andererseits durch die Werbung eines bekannten deutschen Bierherstellers, ist der rot-gelb geringelte Leuchturm sehr bekannt geworden. Der heutige Anstrich entspricht aber nicht mehr dem original klassichem Anstrich des Leuchtturms.

Entstanden ist der Pilsumer Leuchtturm 1888/89. Aber schon etwa 25 Jahre später, 1915, hatte er schon seine Bedeutung verloren und sein Leuchtfeuer wurde eingestellt.

Informatives rund um die Ostfriesische Nordseeküste


 
www.esens.de
die offiziellen Seiten der Stadt Esens
www.langeoognews.de
täglich Neues aus Langeoog
www.spiekeroog.de
Nordseeinsel Spiekeroog
www.nordsee-kueste.de
Informationen über die ostfriesische Nordseeküste
www.wattweb.de

                                                                                   
http://www.oldendorf-online.de/index.htm
 
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!